Trockene Jahreszeiten für Sanierungen nutzen

Gebäudeschäden oft verantwortlich für Pilzbildung- Mängel sorgfältig beseitigen

Immobielienbesitzer sollten die warmen und trockenen Sommermonate nutzen, um ihre Immobilie auf Undichtigkeiten und Mängel zu überprüfen und diese beseitigen zu lassen. „Insbesondere undichte Fassaden zählen zu den häufigen Ursachen für Schimmelbildung an Gebäuden" informiert Dr. Bernd Steisslinger, Geschäftsführer der Dekra Real Estate Expertiese GmbH.

„Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass rund 25% der Gebäudefassaden der 60er bis 80er Jahre Schäden aufweisen". Bei Altbauten gibt es sogar kaum eine Fassade, die ohne Mängel ist. „Eigentümer von Immobilien sollten daher rechtzeitig handeln, um Schimmelbildung in der kalten Jahreszeit vorzubeugen".

Durch Risse in der Hausfassade kann Feuchtigkeit in das Mauerwerk eindringen und bietet Schimmelpilzen, die Allergien und Atemwegserkrankungen hervorrufen können, einen optimalen Nährboden. „ Ausserdem begünstigt Feuchtigkeit im Mauerwerk das Entstehen des so genannten echten Hausschwamms. Er kann schlimmstenfalls dazu führen, dass tragende Holzkonstruktionen einstürzende und das Gebäude unbewohnbar wird" erläutert Steisslinger.

Die große Anzahl mangelhafter älterer Gebäudefassaden sei laut Steisslinger zum einen auf unterlassene Instandhaltungsmaßnahmen zurückzuführen, zum anderen auf sogenannte „Pinselsanierer", die aus Kostengründen lediglich die Fassade streichen, ohne die vorhandenen Mängel zu beseitigen. „Wir haben bei Gebäudebegehungen festgestellt, dass das bei etwa jeder vierten Immobilie der Fall ist, bei Altbauten bleibt sogar fast jede zweite Fassadensanierung schadhaft."

Auch eine fehlerhafte oder fehlende Dämmerung der Außenfassade kann Schimmel verursachen. Warme Luft in einem Gebäude kann deutlich mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte Luft. Trifft die „feuchte" Luft auf kalte Stellen, wie eine ungedämmte Außenwand, schlägt sich die Feuchtigkeit nieder. „Speziell in Ecken, in denen zwei Außenwände aufeinander treffen, entsteht so häufig Schimmel", sagt Steisslinger und rät zum rechtzeitigen Handeln: „Da eine ordnungsgemäß ausgeführte Fassadendämmung nicht innerhalb von wenigen Tagen geplant und durchgeführt werden kann, sollten sich Hausbesitzer frühzeitig mit diesem Thema auseinandersetzen."

Häufige Auslöser von Schimmelbildung seien außerdem Undichtigkeiten im Flachdach, eine fehlerhafte Kellerabdichtung oder Löscher in der Regenrinne. Auch hier sei die rechtzeitige Beseitigung der Mängel dringend empfohlen.


Quelle Kölner Stadt-Anzeiger vom 23.08.2008